Coach2 Logo
Questions, Help and More
  • Xing Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Privacy Policy             Imprint

Coach² - Bessere Trainer für bessere Spieler

Im Juni 2019 stellte Steven Turek ein ganz besonderes Projekt fertig. Nach Heften, DVDs und zahlreichen Liveauftritten in den letzten Jahren verwirklichte er die Vision einer kompletten Trainerausbildung - online basiert. In Zusammenarbeit mit seinem guten Freund und Trainerkollegen Jonas Stephan gestaltete er 30 Module, die Trainern helfen, ihr Potenzial zu entfalten.

Der Versuch einen Beitrag zu leisten

"Es war einfach an der Zeit, all die gelesenen Bücher, gesehenen Videos, gestalteten Trainingseinheiten und Eindrücke der letzten Jahre zusammenzufassen und einmal von Grund auf zu erklären, wie Training funktioniert", erklärt Turek seine Motivation. Dabei fangen die Autoren auch genauso an - nämlich grundsätzlich und beantworten die Frage "Wie funktioniert eigentlich Lernen?" "Wenn man sich wirklich intensiv damit beschäftigt, stößt man ganz schnell auf klare Grundsätze, was funktioniert und was eben nicht", so Turek. "Dieser Schritt war unheimlich wichtig, um Ursachen zu erkennen und Trainern gleich ein gutes grundsätzliches Verständnis mitzugeben". In insgesamt fünf Modulen beschäftigen sich die beiden Fußballtrainer ausführlich mit neusten Lerntheorien, geben interessante Beispiele und regen den Zuschauer zur Persönlichkeitsentwicklung an. "Einer von vielen Hinweisen ist beispielsweise, ohne das Handy im Raum zu lernen. Es ist klar bewiesen, dass Inhalte dann besser hängen bleiben", führt Turek weiter aus. Nur eines der vielen Beispiele, weshalb Coach² zur "Ideenmaschine" für den Zuschauer werden kann. Sind diese Grundlagen erstmal gelegt, geht es weiter mit der konkreten Trainingsplanung. "Mal ehrlich: Woher nehmen denn die meisten Trainer ihre Schwerpunkte, wie planen sie denn langfristig eben diese, sodass Spieler möglichst optimal besser werden. Das sind alles Fragen, die uns selbst umtreiben, wo wir einfach einen Beitrag leisten wollen, dass es besser wird." Und das tun sie. Ausnahmslos positives Feedback erreicht die Autoren in den ersten Wochen nach der Veröffentlichung von Coach².

Für mich hat sich dieser Kurs sehr gelohnt und ich denke, jeder der sich intensiv mit seinem Trainerdasein beschäftigt und nicht nur 0-8-15 will- ist mit Coach² auf der richtigen Spur- wenn nicht sogar auf der Überholspur!

Ercan Linke

Steven Turek und Jonas Stephan gehen mit Coach² neue Wege digitalen und interaktiven Lernens – für professionelle, zielgerichtete und individualisierte Trainingsarbeit ein Novum!

Prof. Dr. Peter Frei

Besser noch als das Online-Format hat mir die Breite und Tiefe der Inhalte gefallen. Fußball in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext zu stellen, hebt sich wohltuend von den klassischen Ausbildungskontexten ab. 

Dirk Feldkötter

Es geht ums Training, deine Spieler und dich

"Man muss sich das einmal überlegen: Wir haben unsere Spieler zwischen zwei und viermal die Woche im Training, also plus Ankunft und Abreise, haben wir vielleicht drei Stunden Einfluss - dann ist es unsere Pflicht, alles was in dieser Zeit passiert, so perfekt wie möglich zu gestalten", verdeutlicht Turek. Dabei ist das Training der größte Teil der Arbeit und wird entsprechend auch mit 20 Modulen in Coach² 'gewürdigt'. Neben den angesprochenen grundsätzlichen Hinweisen zum Lernen, wird dieses Wissen schließlich auf Lernen im Fußball übertragen und in Schwerpunkte verpackt. Diese Schwerpunkte sind dann variabel in unterschiedlichen Trainingsformen trainierbar. "Die Basis sind dabei Prinzipien des Spiels, die mit Auslösern konkret trainierbar gemacht werden". Eines der echten Assets von Coach²: Trainer werden direkt in die Lage versetzt, Schwerpunkte zu erkennen, das Spiel zu analysieren und direkt in jeder Altersgruppe trainieren zu können. "Uns helfen dabei zahlreiche Praxisaufnahmen, die im Frühjahr 2018 entstanden sind." Anhand derer, aber auch zahlreicher Grafiken, Comics und Animationen,

werden alle Inhalte anschaulich und spannend präsentiert. Dabei bauen alle Module nicht nur direkt aufeinander auf. Inhalte der ersten Module werden auch später noch wichtig. Auch werden manche Erkenntnisse mit Einblendungen oder Andeutungen vorbereitet - so auch die Spieler-Module. Hierbei ist der erste Schritt, einen Plan für jeden Spieler zu entwickeln. Was kann er gut? Was ist seine Waffe? Was muss und kann noch entwickelt werden? "Alles Fragen, die wir in Spieler-Matrix angehen". Weiter geht es mit dem Phänomen "Flow". Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, wie Coach² Themen des Alltags mit Fußball verbindet. Denn hier lernt der Trainer nicht nur, wie er seinen Spielern zu Höchstleistung verhilft, sondern auch sich selbst. "Der letzte Bereich, der uns besonders am Herzen lag, war 'Trainer'. Also die Frage, wie wir und als Trainer eigentlich entwickeln, wie wir die beste Version unserer Selbst werden. Gerade in dem Bereich erfährt man allzu häufig viel zu wenig", begründet Turek die letzten fünf Module. Dabei könnten sie

auch gut und gerne die ersten Module sein. Beginnend mit "TrainerSEIN" begibt sich jeder Trainer auf eine Reise nach innen. Er muss sich überlegen, welche Werte ihm wirklich wichtig sind, sie ordnen und ein Statement formulieren. "Viele von uns wissen doch was wir da machen, aber warum sind wir wirklich Trainer? Das klingt trivial, ist es aber bei weitem nicht". So berichten bereits die ersten Trainer vom Mehrwert dieser Übung. Weiter geht es mit den Modulen Führung, Self Development und Eigenorganisation, die nicht nur den Zuschauer weiterbringen sollen, sondern auch den Autoren viel gebracht haben. "Für uns war es genauso spannend, diese Dinge und Effekte herauszufinden. Unsere Vorstellungen haben sich in der Erarbeitung von Coach² auch extrem verändert."

2 Jahre Entwicklung mit innovativem Format

Schon 2016 stand die Idee: Einen Inhalt schaffen, der grundsätzlich vermittelt, wie es um 

das Trainerdasein bestellt ist. Anfangs bestand noch die Idee eines Lehrbuches. "Das haben wir aber nach den ersten Gesprächen verworfen. Das Format ist nicht interaktiv genug und wird unseren Inhalten einfach nicht gerecht", berichtet Turek. "Nach einer Idee von Peter Schreiner haben wir uns dann überlegt, etwas gänzlich Neues zu versuchen - eine Online Lernplattform". Und die ist es schließlich auch geworden. Der Easy Sports-Campus beherbergt seit kurzem Coach². Dabei ermöglicht die Plattform Schritt für Schritt intuitiv zu lernen. Neben den interaktiven Aufgaben, die Stephan oder Turek in jedem Modul stellen, erfolgen auch innerhalb des Systems Prüfungen, die bestanden werden müssen. Genutzt werden kann Easy Sport-Campus dabei von überall und funktioniert auf dem Handy genauso wie auf dem Laptop. Bei erfolgreichem Abschluss aller Module gibt es sogar ein postalisch zugestelltes Zertifikat. Steven Turek: "Aber bitte: das Zertifikat hat einen rein ideellen Wert. In dem Zuge möchte ich einen Absolventen von Coach² zitieren, der es besser sagt, als ich es könnte:

'Wenn wir Trainer auf den Platz gehen und mit unseren Spieler arbeiten, bringen wir unsere Kompetenz mit und nicht unsere Zertifikate'

Und genau darum geht es bei Coach²: Deine Kompetenz"