Logo transparent.png
Fragen, Hilfe und Kontakt
  • Xing Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Datenschutz             Impressum

Kreative Spielformen & Wettkämpfe

Praktische Trainingskonzepte

  • 10 Spielformen für alle Spielphasen (Ballbesitz, Ballverlust, Ballbesitz Gegner, Ballgewinn)

  • 10 Spielformen zu Variation des Anforderungsniveaus

  • 10 attraktive Wettkämpfe - Ziele erreichen und Druck aushalten

Autor: Steven Turek & Jonas Stephan

Redaktion: Peter Schreiner

Layout: Oliver Schreiner

Herausgeber: Institut für Jugendfußball

Seiten: 48

Abbildungen: 36

Vorwort von Steven Turek &  Jonas Stephan

 

Liebe Trainerinnen, Liebe Trainer,

 

Spielformen steuern, coachen und variieren - das ist Kunst und Handwerk zugleich. Eine kleine Änderung in den Regeln, das Nutzen einer Variation und aus einer Spielform wird in wenigen Schritten eine komplett andere, mit anderen Schwerpunkten und anderem Spielerverhalten. Um den handwerklichen Teil unterschiedlicher Steuerungselemente praktisch darzustellen, haben wir dieses Heft verfasst. Anhand von 30 Spielformen zum 4 gegen 4 zeigen wir kreative Ideen zu Spielformen, die das reduzierte 11 gegen 11 wiedergeben, solche die den Schwierigkeitsgrad variieren, sowie attraktive Wettkämpfe und Wettbewerbe.

Viele Trainer verbinden Spielformen im 4 gegen 4 mit Kinder- und Jugendfußball. Viele Ballkontakte, übersichtliche Situationen und viele Erfolgserlebnisse durch tornahe Aktionen sind nur ein paar der Vorteile (weitere finden Sie auf den folgenden Seiten). Trotzdem lassen sich alle Ideen in diesem Heft universal auch auf größere Spielerzahlen bis hin zum 11 gegen 11 übertragen. Möglich ist aber nicht nur ein Übertrag einzelner Trainingsideen in andere Kontexte, sondern auch eine Kombination unterschiedlicher kreativer Ideen ist problemlos möglich und bietet so unendliche Trainings- und Steuerungsmöglichkeiten. So können Sie taktische Spielformen mit einem attraktiven Wettkampf abschließen oder gezielt die Intensität erhöhen, in dem Sie Zusatzregeln nutzen, die den Schwierigkeitsgrad erhöht. Somit sind die gezeigten Spielformen etwas für alle Alter- sowie Niveaustufen.

Vorangestellte Grundsätze helfen Ihnen, die zehn Spielformen eines jeden Kapitels besser in Ihren Trainingsprozess einzuordnen und zu coachen. Kleine Tipps und Anmerkungen unterstützen Sie, weitere Variationen zu finden, den Spielkontext besser zu verstehen oder mögliche Detailcoachings zu erkennen und einzusetzen.

Wir hoffen, Ihnen Anregungen und Inspiration für Ihr Training liefern zu können und wünschen viel Spaß beim Lesen, Ausprobieren und selber gestalten.

Jonas Stephan und Steven Turek

Kreative Spielformen & Wettkämpfe (Ausschnitt)

4 gegen 4 mit Hintertorzone

Ablauf: Die jeweils offensiven Anspieler können in das Spiel einbezogen werden. Entweder mit einem Pass in den Fuß, dann dürfen sie das Spiel mit zwei Kontakten fortsetzen oder mit einem Zuspiel, das sie in der Hintertorzone erlaufen.

 

Coaching: Die Anspieler erkennen wann sie für ein flaches Zuspiel erreichbar sein müssen und wann sie die Gelegenheit nutzen können, um in die Tiefe zu sprinten. Entscheidend hierfür ist die Situation am Ball (Druck auf den Ballführer ja/nein, kann er spielen ja/nein).

 

Variation: Anspieler bekommen eine feste Vorgabe (ausschließlich Zuspiele in den Fuß oder in den Lauf oder unterschiedliche Vorgaben für unterschiedliche Anspieler). Wird ein Anspieler in der Hintertorzone ins Spiel gebracht, kehrt er ins Feld zurück und spielt mit derselben Mannschaft nun in anderer Spielrichtung bis der Ball verloren geht.

1 - 4 gegen 4 mit Hintertorzone ST.jpg

Spielbezug: Die Anspieler agieren wie Außenspieler, die auf die Situation am Ball reagieren. Ebenfalls sind Schnittstellenbälle, sowie Chipbälle gefordert, um den sprintenden Spieler zu erreichen.   

Regeln für neutrale Spieler

Ablauf: Hinter den Großtoren befinden sich auf jeder Seite noch zwei Minitore mit orangenen Markierungen. Im Feld spielen zwei unterschiedliche Neutrale mit (orange und violett). Der orangene Neutrale darf Tor auf die Minitore außerhalb des Feldes vorbereiten, während der violette Spieler Tore auf das Großtor vorbereitet.

 

Coaching: Die Spieler sollen sich bei jedem Anspiel eines neutralen Spielers überlegen, wie die entsprechende Folgesituation aussehen kann, nicht nur anhand der Spielsituation, sondern auch anhand der Regel für die neutralen Spieler.

 

Variation: Unterschiedlichste Regeln für die neutralen Spieler entwerfen (offensiv wie defensiv).

Spielniveau: Während im 11 gegen 11 alle Spieler alle Möglichkeiten haben, ergeben sich in dieser Spielform für die neutralen Spieler eingeschränkte Möglichkeiten. Damit ist diese Spielform schwerer als der eigentliche Wettkampf gestaltet. 

12 - zwei Neutrale Anspieler mit Sonderr
Jokerball

Ablauf: Tore erzielen darf nur der Spieler, der den Tennisball in den Händen hält. Jede Mannschaft besitzt einen Tennisball, den sie sich zuwirft. Das gegnerische Team darf den Ball abfange, muss ihn aber direkt auf den Boden legen.

 

Coaching: Spieler sind gefordert zwei Bälle zu koordinieren. Dabei müssen sie Lücken und Anspielmöglichkeiten mit zwei unterschiedlichen Bällen zu realisieren.

 

Variation: Tore dürfen ebenfalls erzielt werden, wenn kein Tennisball in Händen gehalten wird – zählen dann einfach. Tore mit Tennisball in der Hand zählen dreifach.    

28_-_4_gegen_4_mit_Zusatzbällen.jpg