Logo transparent.png
Fragen, Hilfe und Kontakt
  • Xing Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Datenschutz             Impressum

36 Trainingsformen im Kreis

Praktische Trainingskonzepte

  • Warm Up

  • Übungsformen

  • Spielformen

Autoren: Steven Turek/ Peter Schreiner

Redaktion: Peter Schreiner

Layout: Oliver Schreiner

Herausgeber: Institut für Jugendfußball

Seiten: 50

Abbildungen: 36

Vorwort von Steven Turek

 

Liebe Trainerinnen, Liebe Trainer,

 

Amateur- und Jugendtrainer kennen das Problem, zusätzlich zur beruflichen Belastung haben sie den Anspruch, ein möglichst qualitativ hochwertiges und

für Spieler interessantes Trainingsprogramm auf die Beine zu stellen. Um diesem Anspruch gerecht werden zu können, helfen einfache Organisationsformen, die schnell aufzubauen und leicht zu variieren sind. Genau für diese Situationen haben wir „36 Trainingsformen im Kreis“ konzipiert. Wir möchten Sie als Trainer in die Lage versetzen, einfach und schnell Training zu organisieren, zu variieren aber auch detailliert zu coachen.

 

Die Trainingsformen sind in drei Gruppen aufgeteilt:

  1. Warm-Up

  2. Übungsformen

  3. Spielformen

 

Ein häufig auftretendes Problem für viele Trainer ist die Gruppengröße, die im Amateurfußball kurzfristig stark von der Planung abweichen kann. Mit Trainingsformen im Kreis lässt sich dieses Problem schnell lösen: Sie vergrößern oder verkleinern den Kreis, in dem trainiert wird, und damit auch die an dieser Trainingsform beteiligte Spielerzahl.

 

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Ausgabe der „Praktischen Trainingskonzepte“ nicht nur konkrete Trainingsmöglichkeiten aufzeigen zu können, sondern Sie darüber hinaus noch zu weiteren Trainingsformen im oder außerhalb des Kreises zu inspirieren. Die vorgestellten Übungs- und Spielformen dienen dazu als Beispiele, die sie kreativ verändern und ergänzen sollten.

 

Viel Spaß beim Lesen, Ausprobieren und Variieren wünschen,

Peter Schreiner und Steven Turek

36 Trainingsformen im Kreis (Ausschnitt)

Trainingsform #5 - Dribbling + Troublemaker (2)

 

Warm Up im Kreis

Variation: Die Regeln bleiben wie zuvor. Bekommt ein Außenspieler in dieser Variation den Ball, muss er, bevor er den Ball wieder nach außen passen darf, durch den Mittelkreis dribbeln. Gestalten Sie einen Wettbewerb - Welcher Spieler schafft in einer bestimmten Zeit die meisten Dribblings durch den Mittelkreis?

(Pro Ballbesitz ist nur ein Punkt möglich). 

Aufwärmen_-_Dribbling_mit_Troublemaker_(
TF #15 - Pass Positionswechsel (1)

 

Üben im Kreis

Ablauf: Sechs oder mehr Spieler positionieren sich außerhalb des Kreises. Ein Spieler hat einen Ball am Fuß und dribbelt in den Kreis. Er spielt einen beliebigen Mitspieler an (1) und bekommt den Ball direkt zurückgespielt (2). Der Ball wird auf einen dritten Mitspieler weitergeleitet (3) und direkt in den Lauf des zweiten Spielers in den Kreis gespielt (4). Der erste Spieler übernimmt die freie Position.

 

Coaching: Vor allem soll auf einen genügend großen Abstand zwischen den Passspielern geachtet werden. Das Spiel über den Dritten erfolgt mit (bei offener Stellung) einem oder (bei geschlossener Stellung) mit zwei Kontakten.

 

Variation: Per Kommando des Trainers werden die Pässe bestimmt.

 

ANMERKUNG: Auch in dieser Variation sind alle Kombination mit Farben, Kommandos oder Troublemakern möglich.

Kein_Spieler_in_der_Mitte_-_über_den_Dri
TF #36 - Spiel mit und gegen den Uhrzeigersinn

 

Spielformen im Kreis

Ablauf: Der Kreis wird in drei gleich große Felder aufgeteilt. Außerhalb des Kreises stehen zwei große Tore mit Torhüter und ein Minitor. Der Torhüter der angreifenden Mannschaft eröffnet das Spiel in das erste Drittel. Die Angreifer spielen hier drei gegen eins. Sie müssen versuchen, gegen den Uhrzeigersinn

bis zum gegnerischen Tor zu gelangen, um abzuschließen. Gelangt der Ball in ein nächstes Feld, darf ein Angreifer nachrücken. Die Verteidiger bleiben in ihren Feldern. Erobern die Verteidiger den Ball, kontern Sie ebenfalls auf das Großtor

mit Torhüter. Schaffen sie das, wechselt das Angriffsrecht. Sie können ebenfalls auf das Minitor auf „halber Strecke“ kontern, um einen Punkt zu bekommen.

Wettkamp im Uhrzeigersinn.jpg

Coaching: Spieler müssen die Situationen schnell erkennen und einschätzen, clever angreifen und verteidigen.

 

Variation: Um den Wechsel des Angriffsrechts noch einfacher zu gestalten, werden aus zwei Angreifern, zwei neutrale Spieler, die bei der Mannschaft in Ballbesitz spielen. Zu jeder Zeit können die Trainer außerhalb des Feldes Bälle ins Spiel bringen. Der alte Ball ist dann aus dem Spiel und es wird aus der aktuellen Situation weitergespielt.