Logo transparent.png
Fragen, Hilfe und Kontakt
  • Xing Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

Datenschutz             Impressum

Erfolgreich Passwege öffnen und nutzen

Aktuelle Taktik Trends

  • Taktische Analysen

  • Spiellösungen

  • Trainingsformen und Coaching

Autor: Steven Turek

Fachliche Beratung: Ralf Peter

Redaktion: Peter Schreiner

Layout: Oliver Schreiner

Herausgeber: Institut für Jugendfußball

Seiten: 62

Abbildungen: 58

VORWORT VON RALF PETER (TAKTIKEXPERTE UND DFB AUSBILDER)

 

Liebe Trainerinnen, Liebe Trainer,

 

das heutige Fußballspiel ist aus defensiver Sicht vom ballorientierten Verteidigen gekennzeichnet. Die Viererkette ist selbst in unteren Spielklassen keine Sensation mehr. Spielräume werden immer mehr verengt und das Offensivspiel dadurch erschwert. Deshalb ist es wichtig, Spielstrategien gegen diese Abwehrformationen zu entwickeln. Doch selbst ausgeklügelte Offensivstrategien funktionieren nur, wenn bestimmte Grundverhaltensweisen gut entwickelt sind. Ganz besonders wichtig ist dabei, Räume und Passwege taktisch klug zu öffnen und zu nutzen. Dies beinhaltet individuelle technisch-taktische Fertigkeiten und Fähigkeiten und darüber hinaus ein gut ausgebildetes und aufeinander abgestimmtes gruppentaktisches Verhalten. 

Basierend auf konkreten Spielsituationen, werden in dieser Serie Lösungsvorschläge vorgestellt und diese dann in kleinen Gruppen oder auch sehr komplex trainiert. 

 

Ich habe Steven Turek als talentierten jungen Trainer kennengelernt. Gerne habe ich ihn bei der Umsetzung dieser Idee unterstützt und bei der Erstellung eines Hefts begleitet, das sehr gute taktische Analysen und attraktive Trainingsformen für Trainer unterschiedlichster Leistungsstufen enthält.

Wir hoffen, dass dieses Heft dazu beiträgt, dass Ihre Mannschaft demnächst die Passwege noch besser öffnet und effektiver nutzt. 

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ralf Peter

PASSWEGE ERFOLGREICH ÖFFNEN UND NUTZEN (Ausschnitt)

 

Ballannahme und Passspiel als Grundlage!

 

In den präsentierten Lösungen gehen wir überwiegend von flachen Pässen aus. Dies erfordert ein qualitativ hochwertiges Passspiel. Die Pässe sollen grundsätzlich so hart wie möglich (Spieltempo), aber so weich wie nötig (Mitspieler muss in der Lage sein, den Ball zu kontrollieren) gespielt werden. Jeder Pass sollte präzise in den ballfernen Fuß oder leicht in den Vorlauf gespielt werden, abhängig von der Spielsituation.

Hat der Passempfänger einen freien Raum vor sich, sollte der Pass weiter in den Vorlauf gespielt werden, um ein maximal mögliches Tempo zu erzielen.

 

Andribbeln statt Abspiel aus dem Stand!

 

Um einen sicheres Kombinationsspiel zu gewährleisten, ist es notwendig, dass die Spieler ohne Ball, aber auch der Spieler mit Ball regelmäßig Überzahlsituationen schaffen. Hat der Ballbesitzer einen freien Raum vor sich, so ist es ratsam, diesen Raum mit einem Tempodribbling zu überwinden. Er dribbelt dabei so lange wie möglich auf einen Gegenspieler zu. Dann spielt er den Ball im letzten Moment ohne Risiko ab (Last-Moment-Pass). Dies sorgt dafür, dass der angedribbelte Gegenspieler den Passempfänger nicht sofort unter Druck setzen kann. Zusätzlich ist der Passspieler in Bewegung, was zu einer höheren Passqualität führt. Außerdem kann er die Dynamik nutzen, um sich im Anschluss wieder freizulaufen (z.B. Doppelpass).

TAKTISCHE GRUNDLAGEN: PASSWEGE ÖFFNEN UND NUTZEN

Regelmäßig die Tiefe attackieren!

 

Man kann sehr gut Torchancen herausspielen, wenn man zwischen die beiden Ketten der abwehrenden Mannschaft läuft. Kommt ein Spieler in diesem Raum in offener Spielstellung in Ballbesitz, hat er die Möglichkeit anzudribbeln, finale Pässe zu spielen oder zu schießen. Man öffnet diesen Raum, indem man die Kette anläuft. Besonders, wenn sich der Ball auf dem Flügel befindet (und der Ballführer nicht unter Druck steht), ist es eine realistische Option, den Ball hinter die Kette zu spielen (Abbildung oben – roter Pfeil). Diese Gefahr sorgt für ein Fallen der Kette. Dies öffnet wiederum Raum zwischen den Ketten. Dieser Raum kann durch einen weiteren Stürmer oder einen nachrückenden Mittelfeldspieler genutzt werden.

Achtung: Gegen eine Mannschaft, die grundsätzlich tief steht, ist dies nur bedingt eine realistische Option.

Übungsform Passwege öffnen und nutzen
VARIATION ZUR GRUNDPASSFORM: PASSWEGE ÖFFNEN UND NUTZEN

Variation 15: Die Spieler B, C und D öffnen das Zentrum. B wird angespielt, spielt direkt auf C. C leitet den Ball auf C weiter, der den Ball wieder auf B spielt. B spielt den Ball in die Tiefe auf E. Ziel ist ausschließliches Direktspiel. Coachingschwerpunkt ist die offene Stellung zum Ball. Wechsel der Innenspieler mit Außenspielern nach 5 (10,15) Aktionen oder einer (2,3) Minute.

SPIELFORM: 7 GEGEN 8 NACH FLUGBALL

Ablauf: In einer Spielfeldhälfte wird 7 gegen 8 gespielt. Der Ball wird durch einen der beiden Innenverteidiger mit einem hohen Zuspiel auf die ballferne Seite ins Spiel gebracht. Die Außenzonen dienen der Begrenzung für die blaue Mannschaft (erst mit dem gespielten Flugball dürfen sie in die Zone eindringen und verteidigen). Erobert die blaue Mannschaft den Ball, kontern sie auf die Minitore (11 und 9).

 

Coaching: Rot dienen die Außenzonen als Orientierung, jeweils einer der beiden Außenspieler (Außenverteidiger und äußerer Mittelfeldspieler) soll die Zone besetzen, der anderen besetzt den Halbraum zur Mitte.

 

Variation: Innenverteidiger dürfen flache Zuspiele auf die ballnahen Außenverteidiger und untereinander frei spielen. Freies Spiel: 7 gegen 8 mit dem gespielten Flugball ohne Zonenregel

Trainingsform 7 gegn 8